Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Die Volkshochschulen in Sachsen

Kontrovers vor Ort geht online


"Kontrovers vor Ort" - eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der sächsischen Volkshochschulen und der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung

Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung und die Volkshochschulen laden zu virtuellen Diskussionen mit Fachleuten ein.

Pressemitteilung der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung vom 15. April 2020

Alle reden über Corona. Aber was ist eigentlich mit Stadtentwicklung, dem Klimawandel und dem Strukturwandel in Sachsen? Andere  gesellschaftliche Themen gehen derzeit in der Diskussion unter. In Kooperation mit dem Sächsischen Volkshochschulverband bringt die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) diese Themen nun ins eigene Wohnzimmer. Ab Montag, dem 20. April, um 19 Uhr, bietet das gemeinsame Projekt „Kontrovers vor Ort – Fakten, Thesen, Argumente“ einen Großteil seiner Veranstaltungen online an. In enger Zusammenarbeit mit den sächsischen Volkshochschulen hat die SLpB eigene virtuelle Räume eingerichtet für den Austausch zu Themen wie Heimatschutz oder Naturschutz, Klimawandel und Nachhaltigkeit. Den Anfang machen Christian Papsdorf, Leiter der Professur für Techniksoziologie am Institut für Soziologie der Technischen Universität Chemnitz und der Moderator Alexander Thamm. Unter dem Titel "Und was wird morgen sein? Instagram statt Verein?" widmen sie sich der Frage, wie Menschen sich in Zukunft engagieren werden.

Unter www.vhs-sachsen.de/kontrovers-vor-ort finden die Teilnehmenden eine Liste aller Webinare. Zur Anmeldung müssen Interessierte lediglich ihren Namen und eine gültige Email-Adresse angeben. Bis zu 300 Menschen können sich gleichzeitig aufhalten im virtuellen Klassenzimmer, treffen auf die Vortragenden, den Moderator oder die Moderatorin. Mit ihnen chatten die Teilnehmenden, stellen ihre Fragen, haken nach und diskutieren.

“Kontrovers vor Ort” war erst im März dieses Jahres mit 15 neuen Veranstaltungen ins Sommersemester gestartet. “Wir haben nun aus der Not eine Tugend gemacht”, sagt der Direktor der SLpB, Roland Löffler. “Auch in Corona-Zeiten wollen wir zusammen mit den sächsischen Volkshochschulen gute Angebote der politischen Erwachsenenbildung unterbreiten. Die politische Debatte über Zukunftsthemen darf gerade jetzt nicht pausieren. Unsere Webinare mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten sind zeitgemässe Angebote, an denen sich viele Menschen beteiligen können. Wir sind gespannt, wie sie angenommen werden und wie wir sie perspektivisch für eine Zeit, wenn Corona hinter uns liegt, weiterentwickeln können.”

Unter dem Titel "Kontrovers vor Ort – Fakten, Thesen, Argumente" bieten seit Herbst 2018 die sächsischen VHS und die SLpB speziell im ländlichen Raum Veranstaltungen zur politischen und historischen Bildung für alle Bürgerinnen und Bürger an. Zielgruppe sind Menschen, die sich darüber Gedanken machen, wie sie leben wollen und welches Leben sie für ihre Kinder und Enkel wünschen. Im Jahr 2019 nahmen mehr als 2.000 Personen teil an den insgesamt 139 Veranstaltungen der Reihe.
Termine zu den Webinaren finden Sie unter unter www.vhs-sachsen.de/kontrovers-vor-ort

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Lutz Tittmann: 0351-85318-73, lutz.tittmann@slpb.smk.sachsen.de

 

 


Kontakt

Sächsischer Volkshochschulverband e.V.
Bergstraße 61
D - 09113 Chemnitz
Telefon +49 371 35427 -50
Fax +49 371 35427 -55

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch
Steuermittel auf der Grundlage des von den
Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.