Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

„Und was wird morgen sein?“ Zukunftsfragen in Online-Veranstaltungen


"Kontrovers vor Ort" ist ein Gemeinschaftsprojekt der sächsischen Volkshochschulen und der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung.

Ab dem 19. Mai veranstalten die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung und der Sächsische Volkshochschulverband erneut Live-Online-Veranstaltungen unter dem Titel „Kontrovers vor Ort – Fakten, Thesen, Argumente“.

Ein Schwerpunkt der Reihe ist die Frage nach unserer Zukunft in einer sich rapide wandelnden Gesellschaft. Dabei setzen sich Expertinnen und Experten unter anderem mit Strukturwandel, Nachhaltigkeit, Digitalisierung und autonomem Fahren auseinander.

Einen Eindruck vom Leben in der ehemaligen DDR gibt die Lesung „Die anderen Leben“ am 8. Juni. Die Regisseurinnen und Autorinnen Sabine Michel und Dörte Grimm liefern authentische und berührende Einblicke in das ostdeutsche Familienleben.

Und wer schon immer einmal wissen wollte, was es mit der Reichsbürgerbewegung auf sich hat, erhält am 30. Juni einen Blick hinter die Kulissen der Szene durch den Dresdner Politikwissenschaftler Sebastian Trept.

Die Online-Veranstaltungen finden bis auf wenige Ausnahmen immer dienstags 19 Uhr im virtuellen Raum statt. Die Teilnehmer können sich von zu Hause aus per Mausklick zuschalten. Fragen können im Chat gestellt werden. „Eine sachliche Debattenkultur ist uns wichtig. Das versuchen wir auch bei unseren Online-Veranstaltungen zu ermöglichen“ erklärt Ulrich Klemm, Geschäftsführer des Sächsischen Volkshochschulverbandes.

Einen Gesamtüberblick zu allen Themen und Terminen gibt es unter https://www.vhs-sachsen.de/kontrovers-vor-ort/

Die Veranstaltungsreihe „Kontrovers vor Ort“ bringt bereits seit 2018 gesellschaftliche und politische Themen in viele Regionen Sachsens. Seit den Corona-bedingten Einschränkungen setzen die Veranstalter die Reihe im Internet um.


Kontakt

Sächsischer Volkshochschulverband e.V.
Bergstraße 61
D - 09113 Chemnitz
Telefon +49 371 35427 -50
Fax +49 371 35427 -55

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch
Steuermittel auf der Grundlage des von den
Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.