Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Die Volkshochschulen in Sachsen

Volkshochschulen stellen sich digital immer besser auf


Mit einer Landesstrategie zur Digitalen Transformation setzen die sächsischen Volkshochschulen auf moderne Bildungsarbeit für die Zukunft.

Volkshochschulen waren bereits vor der Pandemie gut für digitales Lehren und Lernen aufgestellt. Technische Ausstattung wie digitale Tafeln, Tablets und Laptops gehören an vielen Volkshochschulen zum Standard. Bereits seit 2017 verfügen Volkshochschulen mit der vhs.cloud über eine gemeinsame Lernplattform, mit der einfache Live-Übertragungen in virtuellen Kursräumen ebenso möglich sind wie umfangreiche Online-Kurse. Dadurch war es in den pandemiebedingten Lockdowns möglich, Präsenz-Kurse relativ schnell in professionelle Online-Lernräume zu verlegen.

Die Pandemie hat die Digitalisierung in Volkshochschulen noch einmal stark beschleunigt. So schmerzhaft die mehrfachen Schließungen des Präsenzbetriebes waren, boten Sie doch auch die Gelegenheit, Erfahrungen mit ortsungebundenen Bildungsangeboten schneller und gezielter voranzutreiben.

So wurde von den sächsischen Volkshochschulen im Juni 2020 die bundesweit erste Online-VHS eröffnet, die inzwischen beispielgebend für andere Bundesländer ist. Auf der Plattform www.online-vhs-sachsen.de bündeln die 15 Volkshochschulen des Freistaates ihre Online-Angebote, sodass interessierte Bürgerinnen und Bürger diese übersichtlich und auf einer zentralen Webseite erreichen können. Derzeit stehen dort etwa 700 Online-Kurse und -Veranstaltungen zur Auswahl.

Aber auch nach der Pandemie wollen die sächsischen Volkshochschulen sich weiter fit machen für moderne Bildungsarbeit in einer sich digitalisierenden Gesellschaft. „Bildung für alle“ ist seit über 100 Jahren das Credo der Volkshochschulen. Heute gehört zu diesem Auftrag auch, ortsunabhängige Bildungsangebote umzusetzen. Damit wird Bürgerinnen und Bürgern der Zugang zur Erwachsenenbildung ermöglicht, die nicht in einen der 48 vhs-Standorte des Freistaates kommen können oder möchten, z.B. Angestellte im Schichtdienst, alleinerziehende Eltern oder immobile Menschen. „Die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und gleichzeitig die Präsenzstärke der Volkshochschulen zu erhalten und zu festigen ist dabei kein Widerspruch. Bildung, Beratung und Begegnung als Kern ihrer kommunalen Arbeit gelingt den Volkshochschulen sowohl in Präsenz- als auch in Online-Lernräumen.“ betont Mathias Repka, Fachreferent für Erweiterte Lernwelten und Digitalisierung beim Sächsischen Volkshochschulverbandes.

Mit einer Landesstrategie zur Digitalen Transformation von Volkshochschulen gibt der Landesverband diesen Bestrebungen nun einen handlungsleitenden Rahmen. Neben der Weiterentwicklung digitaler Bildungsformate sind dabei auch strategische Ziele in weiteren Handlungsfelder wie der Medienbildung, des digitalen Marketings und der Digitalisierung von Verwaltung und Kundenkommunikation formuliert.

„Volkshochschulen begreifen Digitalisierung weder als Selbstzweck noch als Bedrohung althergebrachter Strukturen, sondern als einen wichtigen Teil ihres kommunalen Bildungsauftrages und Chance für mehr Bildungsbeteiligung.“ erklärt Mathias Repka. Als moderne Bildungseinrichtungen werden Volkshochschulen die Digitale Transformation der Gesellschaft begleiten und aktiv mitgestalten.


Kontakt

Sächsischer Volkshochschulverband e.V.
Bergstraße 61
D - 09113 Chemnitz
Telefon +49 371 35427 -50
Fax +49 371 35427 -55

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch
Steuermittel auf der Grundlage des von den
Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.