Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Die Volkshochschulen in Sachsen

Wegweiserkurse für Asylsuchende


Am 14.12.2015 sind in Dresden die ersten "Wegweiserkurse für Asylsuchende in Erstaufnahmeeinrichtungen" angelaufen. Die sächsische Integrationsministerin, Petra Köpping, besuchte am 17.12.2015 den laufenden Kurs und sprach mit Dozenten, Sprachmittlern und den Kursteilnehmern. "In den einwöchigen Kursen erhalten Asylsuchende eine sprachliche und kulturelle Erstorientierung", erklärt die Ministerin.

Das Modellprojekt wird vom Sächsischen Volkshochschulverband in Kooperation mit dem Verein ARBEIT und LEBEN Sachsen e.V. an sechs verschiedenen Standorten von Erstaufnahmeeinrichtungen in Sachsen durchgeführt.

Ziel ist es, Menschen in den Erstaufnahmeeinrichtungen erste Deutsch-Kenntnisse zu vermitteln sowie Alltagsorientierung zu geben. Im ersten Kursabschnitt findet Deutschunterricht statt. Im zweiten Teil kommen Personen mit Migrationshintergrund als Kulturmittler zum Einsatz. In der jeweiligen Muttersprache der Teilnehmer geben sie grundlegende Werte und wichtige Informationen zum Leben in Deutschland weiter.

„Wichtig ist, dass die Neuankömmlinge gleich zu Beginn erste Sprachbarrieren überwinden und auch soziale Kontakte untereinander knüpfen“ erklärt Prof. Dr. Ulrich Klemm, Geschäftsführer des Sächsischen Volkshochschulverbandes e.V und Leiter des Projektes. In diesem Modellprojekt werden innerhalb von sechs Monaten jeweils 30 bis 40 Kurse an den Standorten Dresden, Leipzig, Chemnitz, Meißen, Dölzig und Bischofswerda stattfinden. Insgesamt werden damit 200 Kurse á 30 Unterrichtsstunden mit jeweils 20 Teilnehmern angeboten. Auf der Basis von vorhanden Ansätzen und der Erfahrung der Kursleiter soll zudem ein Lehrplan entwickelt werden, auf dessen Grundlage möglichst alle Asylsuchenden in sächsischen Erstaufnahmeeinrichtungen eine kulturelle Erstorientierung bekommen sollen und bei ihren ersten Schritten in deutscher Sprache begleitet werden. Außerdem sollen niederschwellige Selbstlernmaterialien entwickelt werden.

"Mit den Wegweiserkursen investiert der Freistaat in die Vermittlung unserer Grundwerte auf Basis des Grundgesetzes und damit in ein konstruktives Zusammenleben in der Gesellschaft", erklärt die Ministerin abschließend.


Kontakt

Sächsischer Volkshochschulverband e.V.
Bergstraße 61
D - 09113 Chemnitz
Telefon +49 371 35427 -50
Fax +49 371 35427 -55

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch
Steuermittel auf der Grundlage des von den
Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.