Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Die Volkshochschulen in Sachsen

Ihr Zugang zum internen Bereich

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein.

Kennwort vergessen?

Noch kein Mitglied? Jetzt neu registrieren.

Anzeige vhs to go

Sprachsensibler Fachunterricht in der beruflichen Qualifizierung

Ein Fortbildungsangebot des IQ Netzwerkes Sachsen

Neben sprachlicher und kultureller Integration von Migrantinnen und Migranten gehört zu den zentralen Aufgaben der kommenden Jahre das Thema Arbeitsmarktintegration. Dabei sind Fachlehrende mit der Notwendigkeit einer integrierten Förderung bildungssprachlicher und fachlicher Kompetenzen konfrontiert. Für die Aneignung berufsfachlicher Inhalte in der Aus- und Weiterbildung von DAZ-Lernenden bedarf es daher spezifischer Unterstützung.

Um Lernbegleiter in der beruflichen Qualifizierung dabei zu unterstützen, entwickelte die IQ-Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch in Hamburg ein modulares Fortbildungsangebot „Sprachsensibler Fachunterricht in der beruflichen Qualifizierung“ (SpraSiBeQ), das im vergangenen Jahr in den Transfer an die Landesnetzwerke im Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ ging. Im August 2016 übernahm der Sächsische Volkshochschulverband als Teilprojektpartner des IQ Netzwerkes Sachsens die Aufgabe, diese Fortbildung sachsenweit in die Praxis zu transferieren.

Seminare der IQ-Themenreihe:

(D) Sprachsensibilisierung in der beruflichen Qualifizierung. Eine Einführung

Die eintägige Schulung zeigt in einem ersten Aufschlag Methoden auf, Fachinhalte der beruflichen Aus- und Weiterbildung effektiv an Menschen zu vermitteln, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Sie richtet sich an sächsische Akteure, die in der beruflichen Qualifizierung tätig sind.

Die Teilnahme ist kostenfrei und kann auf die Modulreihe „Sprachsensibler Fachunterricht in der beruflichen Qualifizierung“ angerechnet werden.

Inhalte der Schulung:

  • Sprachliche Herausforderungen in multilingualen Lerngruppen
  • Elementare Kenntnisse und Methoden für die sprachförderliche Gestaltung eines Fachunterrichts.

Die Arbeit findet in Kleingruppen und im Plenum mittels Übungen und theoretischen Inputs statt.

Ziel ist es, dass die Teilnehmenden ihre Lehrtätigkeit in multilingualen Lerngruppen in allen fachlichen Ausbildungen effektiver gestalten, indem sie:

  • sprachliche Herausforderungen erkennen können
  • auf die individuellen Sprachbedürfnisse ihrer Lernenden zielgerichteter eingehen können
  • ihre Methoden für einen sprachsensiblen Umgang mit Fachinhalten erweitern.

Ziel des Seminars ist es nicht, den Teilnehmenden länderspezifische oder religionsspezifische Verhaltensweisen zu vermitteln.

Alle Schulungen der IQ-Themenreihe stehen im Kontext Arbeitsmarktzugang.

Info-Seminar: Sprachsensibel ausbilden und anleiten

Wie gelingt die Kommunikation mit Auszubildenden bzw. Anzulernenden mit nichtdeutscher Muttersprache im Betrieb am besten? Das ist das Thema der halbtägigen Schulung.

Auszubildende und Mitarbeitende mit Migrationshintergrund haben häufig Schwierigkeiten beim Verstehen von Arbeitsanweisungen, selbst wenn sie zertifizierte gute Deutschkenntnisse besitzen. Es fällt ihnen auch schwerer, sich ausdrücken. Nicht selten entstehen dadurch Missverständnisse im Arbeitsablauf oder im Team.

Die Schulung bietet wesentliche Hilfsmittel, diesen Problemen effektiv zu begegnen.

Zielgruppe sind ausschließlich Ausbildende und Anleitende in der Praxis. Die Schulung ist für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenlos.

Inhalte der Schulung:

  • Herausforderungen in der Kommunikation mit Auszubildenden/Mitarbeitenden, deren Muttersprache nicht Deutsch ist (verbal/nonverbal)
  • Redemittel und Fragetechniken zur Verständnissicherung
  • Regeln der Einfachen Sprache und Übungen anhand von Praxisbeispielen.

Die Arbeit findet in Kleingruppen und im Plenum mit theoretischen Inputs und Übungen statt.

Ziel ist es, dass die Teilnehmenden:

  • sprachliche Herausforderungen beim praktischen Anleiten/Unterweisen erkennen
  • so kommunizieren können, dass sie auch von Mitarbeitenden mit Deutsch als Zweitsprache gut verstanden werden.

Termine

Modulreihe: Sprachsensibler Fachunterricht in der beruflichen Qualifizierung

Die modulare Fortbildung konzentriert sich auf die mündliche und schriftliche Kommunikation mit Teilnehmenden an beruflicher Aus- und Weiterbildung, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Sie geht von den besonderen Unterstützungsbedarfen dieser relativ neuen, aber wachsenden Lernergruppe aus und setzt auf die Verknüpfung sprachlicher und fachlicher Lernziele.

Zielgruppe: Das Angebot ist an sächsische Akteure gerichtet, die in der beruflichen Qualifizierung tätig sind: Fachlehrende unterschiedlicher Berufsgruppen, Ausbildende, Bildungsbegleitende der beruflichen Qualifizierung, freiberufliche Trainer

Inhalt: Die Fortbildungsreihe umfasst drei Module à 1,5 Tage.

  • M1 Grundlagen eines sprachsensiblen Fachunterrichts: Sprachliche Herausforderungen in multi-lingualen Lerngruppen, Sprachliche Handlungsfelder in der beruflichen Qualifizierung, Sprachebenen im Fachunterricht, Methoden eines sprachförderlichen Fachunterrichts
  • M2 Unterrichtsinteraktion sprachförderlich gestalten: Sprachsensible Förderung der Kommunikations-prozesse im Unterricht, Angemessene Gesprächsführung im Unterricht, Sprachförderung durch kooperative Lernformen
  • M3 Aufgaben und Übungen sprachförderlich gestalten, Prüfungsvorbereitung optimieren: Sprachliche Anforderungen und sprachförderliche Konzeption von Aufgaben und Übungen, Schriftliche Prüfungsanforderungen und Prüfungsstrategien

Termine 1. Halbjahr 2018

Freitags 15:00 - 18:00 Uhr, Samstags 10:00 - 17:00 Uhr

Termine 2. Halbjahr 2018


Ansprechpartner

Prof. Dr. Ulrich Klemm
Telefon +49 371 35427-50
klemm@vhs-sachsen.de

Information und Anmeldung unter:

Dr. Janice Biebas-Richter
Büro: Volkshochschule Dresden
Telefon +49 351 25440-67
E-Mail: Janice.Biebas-Richter@vhs-dresden.de

Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Bundesagentur für Arbeit.

BMAS
BMBF
BA für Arbeit

Partner

Kontakt

Sächsischer Volkshochschulverband e.V.
Bergstraße 61
D - 09113 Chemnitz

Telefon +49 371 35427 -50
Fax +49 371 35427 -55